Pilates Matwork mit Dobrena in Böblingen

  • By Yogavanda
21
Mrz 2018

Pilates Matwork mit Dobrena in Böblingen

Ab Juni 2018 kannst du mit mir Pilates in Böblingen trainieren.

Ob Einsteiger oder Geübt – du findest bei mir den richtigen Kurs für dein persönliches Level.

Eine Unterrichtseinheit dauert 60 Minuten (Einzelunterricht oder Kurs).

Ein Kurs besteht aus 8 Unterrichtseinheiten, die in kleinen Gruppen von bis max. 4 Personen stattfinden.

In den Kursen werden wir auf der Matte arbeiten und je nach Zielgruppe z. B. den sog. Magic Circle oder kleinere Gewichte/Bälle einsetzen.

Bringe bitte bequeme und enganliegende Sportkleidung sowie eine Pilates Matte, falls du eine eigene hast, mit. Ansonsten werden Matten von Ort gestellt.

Welcher Kurs ist der richtige für Dich?

Pilates Basic ist für Einsteiger oder weniger Geübte geeignet.

Pilates intermediate ist für Personen geeignet, die schon Pilates gemacht haben, den Basic-Kurs besucht haben, und/oder grundsätzlich eine gute sportliche Kondition besitzen.

Pilates Advanced ist geeignet für Personen, die schon länger Pilates machen, den Intermediate Kurs besucht haben, und/oder über gute bis sehr gute Kondition verfügen.

Pilates All Levels ist geeignet für Personen, die schon länger Pilates machen, den Intermediate Kurs besucht haben, und/oder über gute bis sehr gute Kondition verfügen, aber auch für Einsteiger. Es werden Variationen der Pilates Übungen angeboten, so dass diese zu deinem individuellen Pilates Level passen.

Kosten für 8 x 60 Minuten:

Bei 2 Teilnehmern: 240 € p. P.
Bei 3 Teilnehmern: 200 € p. P.
Bei 4 Teilnehmern: 160 € p. P.

Anmelden zum Pilates Matwork mit Dobrena

Jeder Teilnehmer nimmt die Anmeldung separat vor und gibt im Feld „Nachricht“ den Code „KURS“ + die Namen der anderen Teilnehmer mit ein. Termine werden dann vereinbart.

Gerne kannst du auch eine private Stunde buchen.
Mit der Anmeldung bestätigst du, dass du den Haftungsausschluss und die AGBs gelesen und verstanden hast, und du mit diesen sowie mit der Datenschutzerklärung einverstanden bist (s. bitte unter Impressum nach).

Solltest du noch nicht mit Pilates in Berührung gekommen sein, lies einfach weiter und verschaffe dir einen kleinen Überblick.

Was ist Pilates?

Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär von Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Aufbauend auf der Stabilität der Körpermitte (Power House) trainierst du deine Kraft, Koordination und Konzentration. Die fließenden, präzisen Bewegungsabläufe sind ein anspruchsvolles und sehr effizientes Training mit Suchtpotential!

Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden. Erfunden hat es der 1883 in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates.

Auch wenn dir bestimmte Übungen aus dem Yoga oder einem Bauch-Beine-Po-Kurs bekannt vorkommen würden, solltest du Pilates nicht damit verwechseln. Denn trotz Ähnlichkeiten hat das Pilates Training ein eigenes Konzept und erst die Anwendung der sog. Pilates-Prinzipien machen eine Trainingsstunde zu Pilates-Stunde.

Die wichtigsten Pilates-Prinzipien

Kontrolle :: Ein wesentlicher Grundsatz des Trainings ist die kontrollierte Ausführung aller Übungen und Bewegungen. Dadurch sollen auch die kleineren „Helfermuskeln“ gestärkt werden.

Konzentration :: Mit Hilfe von Konzentration sollen Körper und Geist in Harmonie gebracht werden. Jede Bewegung soll mental kontrolliert werden, die Aufmerksamkeit soll ganz auf den Körper gerichtet sein.

Atmung :: Bewusste Atmung spielt bei Pilates eine wichtige Rolle. Sie soll Verspannungen entgegenwirken und die Kontrolle über den Körper erhöhen. Deshalb wird die Atmung in das Zwerchfell trainiert.

Zentrierung :: Mit Zentrierung ist die Stärkung der Körpermitte gemeint, das so genannte Powerhouse, das vom Brustkorb bis zum Becken reicht und alle wichtigen Organe enthält. Die Stärkung der Powerhouse-Muskulatur kräftigt vor allem den Rücken und kann sich bei Rückenschmerzen positiv auswirken.

Entspannung :: Bewusste Entspannung soll helfen, Verspannungen aufzufinden und zu lösen. Entspannung ist bei Pilates jedoch nicht das Gegenteil von Körperspannung.

Fließende Bewegung :: Alle Übungen werden in fließenden Bewegungen ausgeführt, ohne längere Unterbrechungen. Es gibt keine abrupten isolierten Bewegungen.

Das Powerhouse :: Powerhouse bezeichnet ein muskuläres Netzwerk, das die grundsätzliche Stabilität und Kontrolle in der lumbopelvischen Region bereitstellt. Es besteht aus dem Beckenbodenmuskel, Transversus, Multifidus, Zwerchfell, den Muskeln der inneren Oberschenkel, und den Muskeln rund um die Sitzknochen. Die Power Engine wird aktiviert, wenn man die tiefen Bauchmuskeln und den Beckenbodenmuskel (das Tiefenmuskulaturkorsett) quasi aushöhlt, indem man den Nabel in einer Reißverschlussbewegung, vom Schambein zum Brustbein, in Richtung Rückgrat zurückzieht. Dabei werden die Fersen, die Hinterseite der inneren Oberschenkel, die Tiefenmuskulatur des unteren Rückens und die Muskel rund um den Sitzknochen und das Steißbein aktiviert, ohne die natürliche Atemfunktion zu beeinflussen, also den Brustbereich zu kontrahieren oder die Luft anzuhalten. Die Power Engine bietet nicht nur Kontrolle und Stabilität in der lumbopelvischen Region, sondern hebt im Sitzen den Oberkörper und bringt den Schwerpunkt des Körpers in seine höchste also effizienteste Position. Im Stehen streckt sie den Körper bidirektional und reduziert das Gewicht im oberen Körper. Im Liegen ebenso, und auch hier wird der Schwerpunkt des Körpers auf seine höchste und effizienteste Position gebracht. Die Power Engine öffnet die vertikale Dimension des Körpers bidirektional, indem sie das Becken zur Erde hin bindet und das Rückgrat zum Himmel streckt, wie einen Baum, wenn man das Becken als Wurzeln und das Rückgrat als Stamm sieht.

Posterior laterale Atmung :: Um diese Atmung zu beherrschen, müssen zuerst die Rippen erweitert und wieder losgelassen werden ohne dabei das Atmen zur Hilfe zu nehmen. Die Ein- und Ausatmung erfolgt dann instinktiv als Antwort auf die Expansion und das Loslassen der Rippen.

(Quelle: Wikipedia)

Warum sollst du Pilates machen?

Insbesondere wenn du unter Rücken- oder Schulterschmerzen leidest, kann ich dir Pilates empfehlen. Pilates ist dafür ausgelegt, Rücken- und Bauchmuskulatur zu stärken. Diese Muskelgruppen sind bei vielen von uns oft im Ungleichgewicht (eine stärker/schwächer als die andere) oder generell nicht gut trainiert – gebückte Haltung, Schulter- und Rückenschmerzen oder gar Veränderungen im Skelett können die Folge sein. Aber auch als Basis oder Ergänzung zu anderen Trainingsgsmethoden/Sportarten wie Klettern, Golf, Joggen oder Fitness-Training eignet sich Pilates hervorragend, um die körperliche Kraft aufzubauen und zu entwickeln, die du in anderen Bereichen brauchst.

Yoga und Pilates – DAS Power-Duo

Solltest du Yoga praktizieren oder dich dafür interessieren, ist Pilates DAS Training der Wahl, um deine Yoga-Praxis zu ergänzen. Denn kaum ein anderes Training bietet bessere Unterstützung für eine erfüllte Yoga-Praxis (als Yoga selbst ;)). Pilates gibt einem die Kraft, die einem im Yoga (insbesondere am Anfang) fehlt und hilft, Verletzungen zu vermeiden und ein gutes Körpergefühl zu entwickeln.

Anmelden zum Pilates Matwork mit Dobrena

Jeder Teilnehmer nimmt die Anmeldung separat vor und gibt im Feld „Nachricht“ den Code „KURS“ + die Namen der anderen Teilnehmer mit ein. Termine werden dann vereinbart.