Yoga-Programm bei Schlafstörungen

  • By Yogavanda
09
Aug 2018

Schlafstörungen und Schlaflosigkeit – heimliche Gesellschaftskrankheit mit zerstörerischem Potenzial

Schlafstörungen und Schlaflosigkeit sind heutzutage so sehr verbreitet, dass sie nahezu pandemische Ausmaße annehmen. Damit meine ich auch die langfristigen, negativen Folgen für die Gesundheit. Denn Schlafmangel macht nicht einfach nur müde. Schlafmangel kann auf längere Sicht ernsthaft der körperlichen und geistigen Gesundheit schaden. Depressionen, Fettleibigkeit, Angststörungen, Diabetes, verminderte kognitive Fähigkeiten, Alzheimer, Krebs, Gedächtnisstörungen und Autoimmunerkrankungen sind nur eine „kleine“ Auswahl an gesundheitlichen Problemen, die im Zusammenhang damit stehen.

Schlaflos in der Nacht – müde am Morgen

„2:35 Uhr… Soll ich einen Kuchen backen…?“

So lustig das auch klingen mag, ist es leider gar nicht.

Leider auch gar nicht selten, sondern an der Tages- oder sollte ich besser sagen – „Nachtordnung“.

In unserer heutigen Gesellschaft sehen wir uns permanent mit Stresssituationen konfrontiert – seien diese körperlicher, psychischer oder anderer Natur. Es wäre eigentlich einfacher aufzuzählen, was uns NICHT den Schlaf raubt, als andersrum. Ungeachtet der immensen Stressquellen, die unseren Schlaf Nacht für Nacht ruinieren, müssen wir am nächsten Morgen wieder funktionieren. Und das nicht einfach zu 100%. In vielen Fällen eher zu 150% oder 200%. Man muss immer früh raus, spät rein, immer machen und tun, immer aktiv, dynamisch und ausdauernd in allem sein. Reizüberflutung wird uns als technischer Fortschritt verkauft und jeder, der nicht mit der Zeit gehen kann, muss mit der Zeit gehen.

Das Ergebnis: Körper und Geist werden auf Hyperaktivität getrimmt.

So schlimm wird es dann nicht werden, glaubt man. Denn es wimmelt auf dem Markt nur so vor Antistress- und Entspannungsangeboten. Diese sollen dem systematischen Verschleiß von Körper und Seele entgegenwirken. Damit wir ja am nächsten Tag aufs Neue wieder hyperaktiv und mega-dynamisch unterwegs sein können…

An solchen Kursen ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Sie sollen allerdings nicht einfach nur die Symptome bekämpfen, nach dem Motto „Komm zum Yoga, um dich zu entspannen, und morgen geht’s im gleichen, irren Tempo weiter“. Solche Kurse sollten die Fähigkeit in einem kultivieren, die Situationen zu erkennen, die einem nicht gut tun, und Tools an die Hand zu geben, mit solchen Situationen besser umzugehen.

In diesem Zusammenhang lohnt es sich, das Augenmerk explizit auf den Schlaf zu richten. Denn nur, wenn wir ausgeruht sind, können wir funktionieren und im Alltag bestehen! Die Tücke von Schlafproblemen steckt auch genau darin – sie werden häufig erst zu spät erkannt, dann meistens als negative Begleiterscheinung von Stress eingestuft, und nicht explizit behandelt. Man glaubt, dass man Schlaf nachholen kann und dass die Kausalität „Weniger Stress/Sorgen/Angst => besser schlafen“ immer in diese Richtung verläuft.

Leider ist dem nicht (immer) so.

Äußere Faktoren beeinflussen sehr wohl die Schlafquantität und -qualität. Aber auch einer selbst kann dazu beitragen, eine mangelnde Schlafhygiene zu entwickeln. So schleichen sich Schlafstörungen oft unbemerkt ein und können sich auf vielfältige Art und Weise im Alltag manifestieren – Müdigkeit, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, eingeschränkte Lernkapazität, depressive Stimmung etc. Viele Krankheiten, wie Krebs, Alzheimer, Diabetes oder Depressionen können eine Spätfolge von Schlafproblemen sein oder dadurch begünstigt werden.

Aus diesen Gründen beschäftige ich mich seit Anbeginn meiner Yoga-Tätigkeit intensiv mit dem Thema „Yoga und Schlaf“. Ich bin davon überzeugt, dass nur ein ganzheitlicher Ansatz helfen kann, Schlafprobleme in den Griff zu bekommen. Mit anderen Worten – eine einfache Lösung oder ein simples Mittel genügen i. d. R. nicht. Es macht Sinn, holistisch vorzugehen. Das bedeutet u. a. :

  • die Symptome, möglichen Ursachen und die eigenen Gewohnheiten zu evaluieren
  • sinnvolle Strategien zur Besserung des Schlafes zu finden und anzuwenden
  • z. B. Yoga-Mittel und Techniken in den Alltag zu integrieren, darunter körperliche Übungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama), Handhaltungen (Mudras), beruhigende Klangverse (Mantras), Entspannungstechniken und geführte Meditationen (Yoga Nidra).

An dieser Stelle ist es, denke ich, überflüssig zu erwähnen, dass Medikamente/Pillen keine dauerhafte Lösung sein können (wenn keine Schlafkrankheiten wie z. B. Narkolepsie vorliegen).

Für wen ist dieser Kurs?

Dieser persönliche Kurs umfasst mehr als 5 Stunden Coaching und Training für Personen, die über Schlafprobleme und nicht ausreichende Schlafqualität klagen.

Während des Kurses wirst du Verständnis dafür aufbauen, welche Faktoren Schlafstörungen begünstigen oder verursachen können. Du wirst erfahren, was du tun kannst, um deinen Schlaf zu verbessern und Schlafstörungen vorzubeugen. Ferner wirst du lernen, wie du Yoga und Yoga-Techniken in deinen Alltag integrieren kannst, um nachts besser zu schlafen.

Das Ziel dieses Kurses ist, dir zu helfen, schlechte Gewohnheiten zu erkennen und zu eliminieren, und Strategien kennenzulernen, um einen gesunden und erholsamen Schlaf wiederzuerlangen.

Was du bekommst:

  • Ein persönliches Gespräch, um deine Symptome und Schlafgewohnheiten zu besprechen (ca. 60 Minuten).
  • Eine kompakte Vorstellung, wie Schlaf funktioniert und welche Bedeutung Schlaf für deine Gesundheit hat, Informationen über häufige Schlafsymptome und Störungen (ca. 60 Minuten) .
  • Eine energetisierende Yoga-Sequenz für den Morgen, auf dich abgestimmt (ca. 75 Minuten)
  • Eine Yoga-Sequenz zur Tiefenentspannung für den Abend, auf dich abgestimmt (ca. 35 Minuten)
  • Eine Auswahl an Yoga-Mitteln und Strategien, um deine nächtliche Ruhe zu verbessern und zu fördern.
  • Strategien, die du während des Tages anwenden kannst (ca. 30 Minuten)
  • 1 x Yoga-Nidra zur Tiefenentspannung (geführte Meditation, ca. 35 Minuten)
  • Die zwei Praxis-Sequenzen als PDF per E-Mail.

 

Kursablauf:

Der Kurs ist für eine Person konzipiert, kann persönlich oder auf Wunsch per Skype stattfinden, und ist folgendermaßen aufgebaut:

  1. Persönliches Gespräch, kompakte Vorstellung über die gängigen Schlafmechanismen, Symptome und Störungen (ca. 120 Minuten)
  2. Yoga-Praxis für den Morgen* + Strategien für den Tag + Yoga-Mittel und Strategien (ca. 120 Minuten)
  3. Yoga-Praxis für den Abend* + 1 x Yoga-Nidra zur Tiefenentspannung (ca. 75 Minuten)

Optional dazu**:

  • Yoga-Nidra zur Tiefenentspannung – geführte Meditation als Aufnahme (ca. 40 Minuten – 25 €)
  • Autogenes Training für einen besseren Schlaf – geführte Session * ** (ca. 40 Minuten – 40 €)
  • Autogenes Training für einen besseren Schlaf – geführte Session als Aufnahme (ca. 40 Minuten – 25 €)

 

* Du wirst von mir bei einem persönlichen Termin oder über Skype angeleitet, damit du die Sequenzen einmal zusammen mit mir üben kannst.

** Zusätzlich zu den Kurskosten.

Mitzubringen/Du benötigst (falls Sequenz über Skype geübt wird):
Bequeme Kleidung, Yogakissen/Rolle, Decke oder Handtuch

Kosten: 289 €/p. P.

Termin vereinbaren

Veranstaltungsort: Böblingen

Wichtige Anmerkungen:

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass die Wirksamkeit der im Kurs vorgestellten Verfahren wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist und diese kein Heilungs- oder Erfolgsversprechen darstellen.